Category Archive: Das Schwarze Auge

Kostüm: Praiosgeweihte

Dieses Kostüm entstand für die (vor) letzte RatCon, die Hausmesse meines Verlegers: Eine etwas edlere Alltagskutte (etwa entsprechend einem Talar) für eine Praiosgeweihte. Meine Kinder waren stilecht in Novizenweiß, aka. ungebleichtes Leinen, gekleidet. Nur leider sind sie schon lange herausgewachsen. Gleichzeitig habe ich es vor mir hergeschoben, das Kostüm nach dem Waschen richtig zu bügeln.

Das Praiosauge ist in Goldlitze auf einen recht flexiblen roten Gabardine aufgenäht, die orangen und gelben  Streifen an den Ärmelöffnungen bestehen aus Leinwandbindigem Stoff. Das Unterkleid ist eigentlich ein Zweiteiler, Hosenrock und Tunika, da ich wirklich keine Lust hatte, mich für jeden Ausflug auf die Toilette voll und ganz zu entkleiden. Ebenso wollte ich mit all den Stoffbahnen um mich herum noch in der Lage sein, eine Treppe zu steigen oder Auto zu fahren.

Bei der Bauchbinde habe ich auf einen gelblichen Stoff zurückgegriffen, um den Kontrast zwischen Unterkleid und Überwurf nicht zu hart werden zu lassen. Ich möchte ja nicht von der tollen Stickerei ablenken. Die zwei Rangkugeln sind aus Messing. Der Goldpreis war mir einfach zu hoch. :D

Alltagskleidung einer Praiosgeweihten. Kostüm für die RatCon 2013.

Alltagskleidung einer Praiosgeweihten

Interview bei Nandurion

Anlässlich des frisch erschienenen Scharfrichters gibt es ein neues Interview über die gesamte Romanreihe bei Nandurion:

http://rezensionen.nandurion.de/2014/01/30/interview-mit-dorothea-bergermann-zur-phexens-diener-trilogie/

Wer die ersten zwei Bücher noch nicht gelesen hat, muss damit rechnen, ein paar unverhoffte Dinge zur Handlung zu erfahren. Unter Anderem wollten die Nanduriaten wissen, wer mein Lieblingscharakter ist, und was mit den zweihunderttausend Zeichen geschehen ist, die es nicht in die Druckfassung des Tagrichters geschafft haben. Natürlich gibt es auch ein paar Einblicke in den neuen Roman.

Was zum Lesen

Die Leseprobe zum Scharfrichter ist online! Ausnahmsweise sogar aus der Mitte des Buchs. Faisal und Ragnar bemühen sich, die Ergebnisse einer durchzechten Nacht wieder auszubügeln.

 

Erscheinungstermin Scharfrichter

Scharfrichter, mein neuer Roman, erscheint voraussichtlich am 30.Januar 2014.

Es ist der dritte Band zu “Phexens Dienern”, der Romantrilogie aus Nachtrichter, Tagrichter und Scharfrichter. Insgesamt ist er der 154. Band der Romanreihe “Das Schwarze Auge”. Ich habe mir alle Mühe gegeben, den Roman allen Leuten zugänglich zu machen: Man muss sich weder mit dem Rollenspiel noch mit den anderen Romanen auskennen, um sich zurechtzufinden. Natürlich fehlt der Geschichte das gewisse Etwas, wenn man die anderen Bände nicht gelesen hat. Aber auch dieser Roman kann für sich alleine stehen.

Ein hübsches Bild dazu habe ich schon, genauso einen ordentlichen Klappentext:

Cover des Romans

Dorothea Bergermann: Scharfrichter

Die Spur der mysteriösen Traumsteine endet in Elenvina und Adaras wichtigster Zeuge, der ausgestoßene Bannstrahler Wulf, weigert sich zu reden. Als er aus dem Inquisitionsturm entkommt, nimmt die Geweihte des Diebesgottes gemeinsam mit dem Magier Faisal und dem Novizen Ragnar seine Spur auf. Die abenteuerliche Verfolgungsjagd führt die ungleichen Gefährten bis in die dunkelsten Winkel Aventuriens, wo die Namen der Götter ungehört im Nichts verhallen: die Schattenlande.
Lange war es still um das phexische Duo Adara und Faisal, die sich bereits in Nachtrichter und Tagrichter entschlossen gegen die Feinde des Fuchsgottes stellten. Nachdem Autorin Dorothea Bergermann mit Türme aus Kristall ein furioses Gastspiel in der sechsteiligen Romanreihe Die Türme von Taladur gegeben hat, spinnt sie nun die Geschichte um die Phexgeweihte und den Fasarer Magier weiter.

Manuskript eingereicht

Das nächste Manuskript ist beim Verlag gelandet. Jedes Mal, wenn ich einen Roman ins Lektorat entlasse, fühle ich eine gewisse Leere – der Stress ist weg. Der Lebensinhalt der letzten sechs Monate ist mit dem Abschicken der Mail verpufft, der Schreibtisch nach dem Aufräumen dauerhaft leer, die Referenzbücher wieder im Schrank. In ein paar Wochen, wenn das Manuskript aus dem Lektorat zurückkommt, gibt es wieder ein bisschen Hektik.

Jetzt nähe ich mir und meinen Kleinen erst mal ein paar dringend benötigte Herbstklamotten. Und danach staube ich mein Herzensprojekt ab und schaue, an welcher Stelle ich es das letzte Mal in die Ecke gestellt habe. Eine Idee für den nächsten Szenenkomplex habe ich schon. :D

Efferdgeweihtenkostüm

Efferdgeweihtenkostüm zum Rollenspiel DSADie Gewandung zur Ratcon  2012 galt Efferd. Diesmal hatte ich etwas mehr Zeit zur Verfügung, also konnte ich etwas tiefer in die Trickkiste greifen. Hosenrock und Weste aus Seide, Hemd aus Leinen. Stickereien in Baumwolle, ebenso die Kordeln. Muscheln und Schneckenschalen habe ich per Hand angebohrt. Dabei hatte ich etwa 40% Ausschuss, bis ich den richtigen Bohrer gefunden hatte.

Die Weste ist wendbar; auf die Außenseite ist dunkelblau mit grauem Satinband und grünbunten Perlen, die Innenseite grünblau mit dunkelblauem Samtband. Auf die Hosenbeine habe ich Türkise und weitere Rochailleperlen aufgestickt, um der Seide etwas Gewicht zu geben.

Die Bluse dagegen ist aus Rohleinen, das ich selbst gebleicht und verarbeitet habe. Stickereien in Knotenstich, Plattstich, Vorstich und Varianten, Hexenstich, Bäumchenstich … ich habe mich nur an eine Regel gehalten: Es soll aussehen, als würde es zusammengehören. Die Zusammengehörigkeit kommt aus der monochromen Farbwahl, der immer gleichen Fadenstärke (3 fädiger Sticktwist) und der Tatsache, dass es alles auf einem Trägerstoff liegt. ;)

Wie schon bei anderen Kostümen stand die Alltagstauglichkeit im Vordergrund. Auch wenn ich mit dem Meeresfrüchte-Gürtel niemandem empfehlen würde, einen Rucksack zu tragen oder ein Kind auf den Arm zu nehmen. Aber das verbietet sich auch durch die Frisur.

Phexgeweihtenkostüm

Das war meine Gewandung auf der Ratcon 2011. Ich habe mich dabei grob an meinen Vorstellungen zu praktischer, doch edler Kleidung für eine Phexgeweihte orientiert. Leider hatte ich damals nur Dekoseide zur Verfügung; die Jacke starb schon beim ersten Waschen eines schrecklichen Todes. Die Hose dagegen ist aus Anzugseide und lebt immer noch. ;)

Bitte entschuldigt die schlechte Bildqualität und -Freistellung, ich habe nach dem Plattencrash vor ein paar Monaten keine anderen Bilder mehr. Analoge Fotofonie hat schon was für sich: Solange man die Bilder nicht verschlampt, hat man sie immer.

Schnitt und Umsetzung sind ganz aus meiner Hand. Ich gebe die Anleitung gerne weiter. Warun sollten auch alle Geweihten in Kutten rumlaufen?

Tablet und Tastatur

Mein Laptop, auf dem ich jeweils die ersten zweihunderttausend Zeichen Nachtrichter, Hundeelend, Tagrichter und Türme aus Kristall getippt habe, ist von mir gegangen. Das Ersatzstück für mobiles Arbeiten ist nun ganz im Zeichen der Zeit ein Tablet mit Bluetooth-Tastatur. Bei jeder getippten Zeile werde ich wieder daran erinnert, dass ich gute Gründe habe, kabelgebundene Peripheriegeräte zu bevorzugen: Ich bin auf der Tastatur schneller als die Sende- und Empfangseinheit. Aber der Speicher meiner ausgewählten Tastatur ist zum Glück groß genug, um auch mal fünf schnellgetippte Sätze aufzunehmen und abzuarbeiten. Auch wenn diese Sorte Echo-Schreiben sehr an die Anfangszeit des Computers erinnert, als der Server jede Eingabe bestätigen musste.

Oh, eine kleine Korrektur. “Hundeelend” war natürlich nur 180.000 Zeichen lang. Das Stück habe ich komplett auf dem Laptop geschrieben. :)

Scharfrichter angekündigt

Mein neues Romanprojekt ist endlich offiziell. Der dritte Band von “Phexens Diener” mit dem Arbeits- und Veröffentlichungstitel “Scharfrichter” wird im nächsten Winter bei Ulisses Spiele erscheinen. Ein Titelbild existiert auch schon.

Scharfrichter-Romancover. Der Roman erscheint Winter 2013 bei Ulisses Spiele

Scharfrichter. Phexens Diener III. Bild von Luisa Preißler.

Efferd-Aufnäher im F-Shop

Gerade habe ich im F-Shop gesehen, dass es jetzt Aufnäher und Borten mit den Symbolen dreier DSA-Götter gibt: Efferd, Praios und Hesinde. Über die Qualität kann ich nichts sagen: Ich habe die Borten noch nicht in der Hand gehalten. Aber völlig vermessen war mein erster Gedanke: Mit Brettchentechnik hätte die Borte schöner ausgesehen als mit diesem sehr feinen Jaquardmuster. Aber natürlich ist die Weberei mit so komplexen Kettmustern wie die Brettchenweberei sie bietet nicht sonderlich maschinentauglich. Die Jaquard-Webstühle dagegen sind die Urahnen unserer Computer, und deshalb sehr leicht zu programmieren.

Der Grund für den Post ist aber ein anderer: Die Idee mit dem Efferd-Symbol hatte ich auch schon. Es ist nur kein Aufnäher, sondern eine Haarspange mit Beinnadel. Gestickt wurde mit und auf Resten – ich hatte einfach mal das Bedürfnis, ein Klischee zu sticken. Ab und zu brauche ich bei der ganzen eng geplanten Arbeit einfach ein Chaosprojekt, an dem alles frei Hand gemacht ist – ein Öpferchen an Tsa, sozusagen.

Haarspange mit Efferdsymbol, DMC-Baumwollgarn auf Patchworkstoff. Gestickt freihand nach Bildvorlage.

Haarspange mit Efferdsymbol, DMC-Baumwollgarn auf Patchworkstoff. Haarnadel aus Bein.