Category Archive: Zeichnerei

Tag der offenen Tür im Kunstverein Herzogenaurach

Am kulturoffenen Samstag, 20.9.2014 bin ich von 17 bis 22 Uhr im Kunstverein Herzogenaurach. Mit von der Partie ist mein großer-kleiner Stickrahmen, zusammen mit dem zweiten Teil meiner 4 Jahreszeiten – Quilts: Winter – Erwartung. Ich weiß nicht, ob ich die ganze Zeit durcharbeiten werde, aber für einen kleinen Plausch unterbreche ich immer gerne. :D

Rolf Paprotka malt Skizzen nach Urlaubsfotos, und Bernhard Beizer malt mit den Fingern. Es gibt auch ein paar Kekse und Getränke.

Die Website des Kunstvereins findet sich hier: http://www.herzokunst.de/exhibitions/7

Rahmendaten: Kulturoffener Samstag in Herzogenaurach
20.9.2014, 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr
im Kunstraum Herzogenaurach: Langenzenner Str. 1, 91074 Herzogenaurach

Klompen in Redwork

Vor einiger Zeit habe ich einen Satz Redwork-Motive entworfen. “Redwork” ist die englische Bezeichnung für in rot ausgeführte Linienstickerei. Aktuell kommt diese altehrwürdige Art, Textilien zu verzieren zusammen mit der Patchworkwelle über den grossen Teich nach Europa zurück.

Genau betrachtet ist diese Art der Stickerei ein wunderbar gelungener Marketing-Rundumschlag. Vor vielen Jahren (18xx) wurde eine Methode entwickelt, kräftig rote Garne wasser- und lichtecht zu färben. Die Garnstränge mit dem neuartigen Rot wurden unter dem Namen “Türkischrot” verkauft. Um den Absatz anzuheizen, wurden dem Garn weiße Stoffquadrate mit einem aufgedruckten Stickmotiv beigelegt – oder, um es anders zu formulieren, man konnte Stoffquadrate mit Motiv und einem Strang türkischroten Stickgarn erwerben. Diese Quadrate wurden billig auf den Markt gebracht und traten den Siegeszug durch die damaligen Mädchenzimmer an: Linienstickerei ist einfach, geht schnell und sieht gut aus.

Meine Redwork-Motive der ersten Stunde waren hochkomplex – ich dachte, viel hilft viel und pinselte fröhlich mit dem dünnen Bleistift vor mich hin. Beim ersten Motiv, das ich sticken wollte wurde mir klar, dass einfädiger Sticktwist einfach nicht mehr zu teilen ist: Mein Bleistift konnte dünner, aber meine Nadelarbeit konnte nicht feiner auflösen. Ich brauchte “gröbere” Motive.

Also ging es an die zweite Gruppe Entwürfe, die mangels Zeit und Gelegenheit nach dem Stechen in einer Schublade herumvegetierten. Beim Aufräumen vor ein paar Tagen fielen sie mir wieder in die Hände, und dieses Paar Klompen durfte das Flaggschiff werden.

Ein Paar Klompen in roter LinienstickereiEin Paar Klompen in roter Linienstickerei

Technische Daten
Stickgrund: weißer Popeline 25x25cm, doppellagig
Stickmaterial: MEZ Anchor Sticktwist ein- bis dreifädig, Farbe 47
Stiche: Rückstich, Spaltstich, Stielstich und  Saumstich (Stielstich spiegelverkehrt), aufgelockerter Plattstich

Bilderrahmen: Aus dem Bastelladen, Kiefernholz
Aufgezogen mit: Ponal Holzleim

Der Wettergnom

Mein Mann hat die Verantwortliche für das schlechte Wetter beobachtet und gezeichnet.

GoblinShamaninRain

Bilder von den Baumwoll-Sämlingen

Gossypium Arboreum als Samen, einen Tag alter Keimling mit noch zusammengefalteten Keimblättern, vier Tage alt und noch einmal mit zwei Wochen. Ich habe den Verdacht, dass der Baumwollbaum am Anfang seines Lebens sehr viel Wurzelwachstum aufweist. Bei den Blättern ist er zumindest recht lahm.

Gossypium Arboreum 1. Tag. Bleistiftzeichnung.

Gossypium Arboreum 1. Tag

Gossypium Arboreum 4. Tag. Bleistiftzeichnung

Gossypium Arboreum 4. Tag

Gossypium Arboreum. 2 Wochen nach Keimung. Zwei Keimblätter sind voll entfaltet, das erste echte Blatt wird ausgeprägt. Foto.

Gossypium Arboreum. 2 Wochen